Mittwoch, 4. April 2018

Selber nähen = sparen?

Ich werde oft gefragt, warum ich die Kleidung meiner Kinder selber nähe. Viele meinen, man würde es machen, weil es billiger ist. Jede Frau, die selber näht, weißt, dass es nicht stimmt. Das ist ein sehr teueres Hobby. Wenn man sich den Stoffschrank anschaut und umrechnet, wie viel Geld da steckt... Das will ich gar nicht wissen.
Aber manchmal, wenn man die Stoffe kauft und konsequent vernäht, lohnt es sich wirklich, selber zu nähen.

Vor einigen Monaten war ich bei AfS im Lager und habe da drei Stoffstücke aus der Restekiste gekauft: zwei große Kuschelsweatstücke in dunkles türkis und ein Rest von Sternensoftschell. Die Stoffe haben mir 14 Euro gekostet. Eigentlich brauchte ich die überhaupt nicht, mein Stoffschrank ist voll. Aber bei dem Preis konnte ich nicht wiederstehen (es ist ein Wunder, dass ich nicht die ganze Restekiste mitgenommen habe). Ich hab mir den Kauf aber nur unter Bedingung erlaubt, dass ich die Stoffe bald vernähe und schaue, ob der Kauf sich finanziell gelohnt hat.

Heute kann ich das Ergebnis zeigen.
Sorry, die Sachen sind bereits getragen und haben deutliche Gebrauchsspuren, aber als Beweis zeige ich die Bilder trotzdem.

Genäht habe ich zwei Sweathosen in gr.116 und eine Softschelljacke in gr. 104-110







Für 14 Euro könnte ich diese Sachen im Laden sicher nicht kaufen. Und von dem Sweat ist noch was übriggeblieben: es reicht für noch eine Hose in gr.98 und eine Jacke in gr.62 - die sind bereits zugeschnitten + noch ein paar weitere Teile.

Manchmal kann man durchs Nähen also auch sparen, klappt aber nur, wenn man die gekauften Stoffe auch wirklich vernäht :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten