Samstag, 21. April 2018

Wassermelonen

In diesen Jersey mit Wassermelonen-Design habe ich mich bereits vorletztes Jahr verliebt. Für meine beiden Jungs gab es damals zwei T-Shirts. Die passende Hosen wurden auch zugeschnitten. Fertiggenäht wurde eine von den beiden erst jetzt. Nun wird die Kombi nicht von Mark, sondern von Anton getragen :)

Mittwoch, 4. April 2018

Maritimes für das Baby

Für das Bauchbaby ist hier eine kleine maritime Kollektion entstanden.









Resteverwertung: neuer Schlafanzug (1)

Ich liebe die Stoffe von Sanetta und die Interlocks von Michas Stoffecke. Die sind so kuschelig weich und angenehm, wie kaum welche andere. Aber da die meistens aus Ü-Tüten stammen, sind es oft nur kürzere Reststücke, die für gr. 104+ nicht mehr immer reichen. So muss man kreativ werden und stückeln. Das mache ich ehrlich gesagt ganz gerne. So ist hier ein neuer Schlafanzug für Anton entstanden.


Selber nähen = sparen?

Ich werde oft gefragt, warum ich die Kleidung meiner Kinder selber nähe. Viele meinen, man würde es machen, weil es billiger ist. Jede Frau, die selber näht, weißt, dass es nicht stimmt. Das ist ein sehr teueres Hobby. Wenn man sich den Stoffschrank anschaut und umrechnet, wie viel Geld da steckt... Das will ich gar nicht wissen.
Aber manchmal, wenn man die Stoffe kauft und konsequent vernäht, lohnt es sich wirklich, selber zu nähen.

Vor einigen Monaten war ich bei AfS im Lager und habe da drei Stoffstücke aus der Restekiste gekauft: zwei große Kuschelsweatstücke in dunkles türkis und ein Rest von Sternensoftschell. Die Stoffe haben mir 14 Euro gekostet. Eigentlich brauchte ich die überhaupt nicht, mein Stoffschrank ist voll. Aber bei dem Preis konnte ich nicht wiederstehen (es ist ein Wunder, dass ich nicht die ganze Restekiste mitgenommen habe). Ich hab mir den Kauf aber nur unter Bedingung erlaubt, dass ich die Stoffe bald vernähe und schaue, ob der Kauf sich finanziell gelohnt hat.

Heute kann ich das Ergebnis zeigen.
Sorry, die Sachen sind bereits getragen und haben deutliche Gebrauchsspuren, aber als Beweis zeige ich die Bilder trotzdem.

Genäht habe ich zwei Sweathosen in gr.116 und eine Softschelljacke in gr. 104-110







Für 14 Euro könnte ich diese Sachen im Laden sicher nicht kaufen. Und von dem Sweat ist noch was übriggeblieben: es reicht für noch eine Hose in gr.98 und eine Jacke in gr.62 - die sind bereits zugeschnitten + noch ein paar weitere Teile.

Manchmal kann man durchs Nähen also auch sparen, klappt aber nur, wenn man die gekauften Stoffe auch wirklich vernäht :)

Sonntag, 18. März 2018

Grün, grün, grün

Das war eine lange Blogpause. Hier waren alle inklusive mir krank, jetzt geht es hoffentlich wieder bergauf.
Bevor das Baby schlupft (was jeden Tag passieren kann), möchte ich noch einige Babysachen zeigen, die hier in letzter Zeit genäht wurden.
Den Anfang macht die grüne Kombi in 50-56.

Wickelbodys nach eigenem Schnitt, mit zusätzlichen Knöpfen zum mitwachsen


Leggings aus Merinointerlock (von Myllymuksut) nach Klimperklein, gr.56
Strampelhose aus Nicky (von Michas Stoffecke) nach Klimperklein (Ebook), gr.56
Pumphose aus Kuschelswet (aus meinem Fundus) von Lybstes (Freebook), gr. 50-62



Die Jacke ist aus Merinowolle ohne Anleitung gestrickt


Es kommt noch eine gestrickte Zwergenmütze dazu (die ist bereits fertig, ich muss nur noch Faden vernähen), und, wenn die Zeit reicht, möchte ich noch einen braunen Frotteestrampler nach Klimperklein und eine Babyhose aus Merinointerlock nähen.

Donnerstag, 11. Januar 2018

Wickelbody und Strampler in 50-56

Ich mag nicht Kinderkleidung auf Zuwachs nähen. Klar, wachsen Kinder schnell, Minibabys noch schneller. Und man könnte auch Ärmel und Beinbündchen krempeln. Aber wenn die Frau schon nähen kann, dann dürfen die Kinder auch passende Kleidung haben. Selbst in gr. 50, welche nur wenige Tage gebraucht wird.

Hier ist ein Set in gr.50-56 entstanden. Wickelbody nach eigenem Schnitt und Strampler ohne Fuß aus Paulines Buch.




Damit die Sachen aber sicher passen, habe ich die zum Mitwachsen genäht. Die beiden Großen kamen mit 3,8 kg und 52 cm zur Welt, Nr.3 könnte auch etwas größer sein. Deswegen habe ich den Body hiten etwas verlängert und eine zweite Reihe von Drückknopfen angebracht.



Der Strampler hat auch zusätzliche Knöpfe bekommen.

In der Breite werden die Sachen auch sicher passen, da ich Interlock genommen habe, der kuschelig weich ist und sich in der Breite auch gut dehnt.